Willkommen bei der Eintracht!
Willkommen bei der Eintracht!

News

07.05.2018 - Peter Gödderz neu im Team

Das Funktionsteam der Eintracht hat Zuwachs bekommen! Peter Gödderz, ehemaliger Spieler der SGE, hat sich seit Kurzem dem Betreuerstab unseres Aktivenbereiches angeschlossen und agiert als zuverlässige helfende Hand. 
Vorstand und Spieler der Sportgemeinde heißen Peter herzlich willkommen!

07.05.2018 - Pies zurück zur Eintracht

Bei allen Vertragsverlängerungen der letzten Wochen wollen wir nicht vergessen, auch einen schon länger feststehenden Neuzugang willkommen zu heißen: Torwart Pascal Pies wird in der nächsten Saison seine zweite "Amtszeit" bei der SGE antreten und wechselt von Hüffelsheim ins Friedrich-Moebus-Stadion. Wir wünschen schon jetzt alles Gute und viel Erfolg zwischen den Pfosten!

06.05.2018 - Eintracht II geht baden

 

Keine Punkte durfte die zweite Mannschaft der Eintracht beim heutigen Auswärtsspiel in Hoppstädten mitnehmen. Mit 2:5 (1:2) ging man bei sonnigem Wetter baden.

Die beiden Treffer für die Eintracht erzielten Michael Gilles und Colt Lamb.

06.05.2018 - „Da haben wir mal schön Geschenke verteilt…“

 

Das bemerkte SGE-Trainer Patrick Krick gegen Ende der Begegnung Jahn Zeiskam gegen die Eintracht, zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 4:2 für die Pfälzer.

 

Bis zum ersten Treffer, dem 1:0 der Hausherren, war es eine recht ausgeglichene Partie mit einer optischen Überlegenheit der SGE gewesen. Doch dann kam die 19. Minute, ein langer Ball von Eric Biedenbach senkte sich über Eintracht-Schlussmann Harald Czyzewski in die Maschen, der dabei mit Blick in die Sonne nicht die allerglücklichste Figur machte machte – Zeiskam ging mit der ersten „Chance“ des Spiels mit 1:0 in Führung. Es folgte eine kurze Drangphase des Jahn, die die SGE dank Czyzewski gegentorlos überstand. Als das Spiel wieder in geordneteren Bahnen verlief, legte Zeiskam das 2:0 nach, wieder war Biedenbach der Torschütze, blau-weiße Frustration machte sich breit. Bis zum Pausenpfiff blieb es dabei, dass die Eintracht keine zwingende Chance herausspielen konnte, es blieb nach 45 Minuten bei diesem Spielstand.

 

Deutlich dynamischer als im ersten Durchgang begannen die Gäste den zweiten. Der Wille, hier noch etwas holen zu wollen, war spürbar. Eine Viertelstunde dauerte es, dann trugen diese Bemühungen Früchte. Erst staubte Henrik Sperling ab, nachdem Jahn-Torwart Steffen Hess einen Schuss von Yannik Wex pariert hatte (59.). Keine Minute später setze Deniz Darcan einen gefühlvollen Ball von der linken Strafraumecke in den rechten Torwinkel zum Ausgleich für sein Team (60.). Die nun aufkeimende Hoffnung auf einen ein- bis dreifachen Punktgewinn machte sich die SGE nur vier Minuten später selbst zunichte. Bei einer etwas unglücklichen Rückgabe von Adrian Simioanca kam der aus dem Tor herbeieilende Czyzewski zu spät, der Ball fand seinen Weg zu Biedenbach, der sich zum dreifachen Torschützen machte. Das anschließende Aufbäumen der Eintracht blieb nicht nur ohne Treffer, sondern wurde sogar durch das 4:2 der Zeiskamer in der 68. Minute bestraft, Philipp Mees war der Torschütze. Alle Bemühungen blieben erfolglos, das 4:2 stand auch nach 90 Minuten auf dem Papier.

 

Zuschauer: 100

 

Die Aufstellung der Eintracht:

Czyzewski – Scheick, Simioanca, Kuba, Pflüger – Baltateanu (46. Baumann), Kurtoglu, Bayir (46. Sperling), Darcan – Satici (70. Schneider), Wex

 

02.05.2018 - Drei Punkte zum Mittwochabend

 

Im Nachholspiel vom 25. Spieltag der Verbandsliga Südwest musste die Eintracht heute Abend bei der zweiten Mannschaft des FK Pirmasens antreten. Im Gegensatz zum Hinspiel, in dem es nur zu einem 2:2-Unentschieden reichte, nahm man heute das Optimum aus der Pfalz mit.  Beim 3:1 (1:0) trafen Yannik Wex, Pascal Missal (HE) und Deniz Darcan und lassen somit ihr Team zumindest bis zum Wochenende auf den fünften Tabellenplatz klettern.

30.04.2018 - Bayir bleibt für die SGE am Ball

 

Am Montagabend wurde es fixgemacht: Mittelfeldmann Bahri Bayir bleibt der Eintracht erhalten und spielt auch in der kommenden Saison für die Sportgemeinde aus der Kreisstadt. Bayir kam zur Spielzeit 2014/15 von Hassia Bingen zur Eintracht, kehrte anschließend nach einem halben Jahr bei Karadeniz Bad Kreuznach im Sommer 2017 zur SGE zurück. Jetzt unterschrieb er für ein weiteres Jahr in unserem Team.

 

Vorstand und Trainerstab wünschen weiterhin viel Erfolg in blau-weiß!

 29.04.2018 - Eintracht besiegt den „Heimfluch“

 

Schon in der Hinrunde konnten die Zuschauer in Rieschweiler einen torreichen Sieg der SGE beobachten, damals gewann das Team von der Nahe mit 5:2 und sorgte für einen unterhaltsamen Nachmittag. Auch dieses Mal ließ man sich nicht lumpen, und erzielte nach 90 Minuten den gleichen Spielstand wie am 13. Spieltag.

 

Sie Eintracht begann schwungvoll und hatte schon in der zehnten Minute durch einen Schuss von Bahri Bayir knapp über das Tor die große Chance zum 1:0. Dennoch mussten sich die rund 130 Zuschauer bis in die Mitte der ersten Hälfte gedulden, dann endlich zahlte sich die Kreuznacher Überlegenheit aus und Henrik Sperling traf nach einem Zuspiel von Deniz Darcan zum überfälligen 1:0 (26.). Obwohl der typische „Doppelpacker“ in blau-weiß normalerweise den Namen „Wex“ trägt, sollte Sperling heute als Erstem dieses Kunststück gelingen. Fünf Minuten nach dem ersten Tor legte er den zweiten Treffer nach, sodass das Ergebnis nun auch die Spielanteile widerspiegelte. Nun „musste“ natürlich nachlegen, besorgte noch vor der Halbzeitpause das 3:0 und ließ die Kreuznacher Anhänger begeistert an den Imbissstand (43.).

 

Munter ging es auch in den zweiten 45 Minuten weiter. Erstmal traf in der 57. Minute der in der letzten Zeit immer wieder treffsichere SGE-Kapitän Deniz Darcan zum 4:0, ehe sieben Minuten später Dylan Sodji erstmals an diesem Tage für die Gäste erfolgreich war (64.). In gewohnter Manier bracht die Eintracht jetzt aber nicht etwa ein und gab das Spiel aus der Hand, sondern behielt weiterhin alles im Griff, legte durch den zweiten Wex-Treffer in Spielminute 75 das 5:1 nach. Christian Zechs Tor für Rieschweiler in der 89. Minute war nicht nur ein wenig Ergebniskosmetik, sondern zeigte auch, dass 5:2 offenbar das das Lieblingsergebnis der beiden Teams ist. Dann wollen wir mal aus Kreuznacher Sicht nicht darüber meckern…

 

Zuschauer: 130

 

Die Aufstellung der Eintracht:

Tullius – Missal, Simioanca, Pflüger, Flühr – Bayir, Baumann, Kurtoglu (70- Baltateanu), Darcan (75. Scheick) – Wex, Sperling (65. Schneider)

27.04.2018 – Kurtoglu weiterhin in blau-weiß

 

Die nächste wichtige Personalie bei der Eintracht ist nun geklärt: Auch Beytullah Kurtoglu bleibt der SGE erhalten und spielt in der Saison 2018/19 für unser Team. Der Mittelfeldspieler wechselte von Hassia Bingen vor zwei Jahren ins Friedrich-Moebus-Stadion und hat sich hier als Leistungsträger bewährt.

 

Wir wünschen „Beytu“ weiterhin viel Glück und Erfolg für die SGE!

26.04.2018 - Glücklos im Nachholspiel

 

Die Berg-und-Tal-Fahrt der SGE-Bezirksliga-Mannschaft geht weiter. Nur wenige Tage nach dem überzeugenden 7:0 gegen die SG Alsenztal setzte es gestern Abend eine eine 1:3 (1:1)-Auswärtsniederlage gegen die SG Schmittweiler beim Nachholspiel des 21. Spieltages. Den zwischenzeitlichen Ausgleich hatte in der 41. Minute René Mecking erzielt. 

Der Fokus muss nun auf der Wiedergutmachung in der Partie gegen den TuS Hackenheim liegen - Anstoß ist am Sonntag, den 29.04.19 um 12:30 Uhr im Friedrich-Moebus-Stadion.

Der Kapitän bleibt an Bord

 

Die Eintracht freut sich bekanntgeben zu dürfen, dass Kapitän Deniz Darcan auch die kommende Spielzeit ein SGEler bleibt. „Ich fühle mich wohl im Verein und der Mannschaft, das Umfeld passt.“, bekennt Darcan, der seit der Saison 2016/17 im Team ist und damit in seine dritte Spielzeit in Bad Kreuznach geht. Er hoffe weiterhin, dass seine Zusage für Spieler, deren Verbleib im Verein noch nicht in trockenen Tüchern ist, eine Signalwirkung habe.

 

Wir wünschen unserem zuverlässigen Mittelfeldspieler weiterhin viel Erfolg bei der Eintracht!

21.04.2018 – Auswärts ohne Punkte

 

Die beste Auswärtsmannschaft der Verbandsliga Südwest ist zwar immer noch die Eintracht. Diesem „Titel“ machte man in Rieschweiler allerdings keine Ehre und verlor 3:4 (2:4).

 

Erst einmal sollte aber alles nach Plan verlaufen. Die Eintracht begann konzentriert und mit Zug zum Tor. Das zahlte sich nach 12 Minuten aus, denn Henrik Sperling setzte sich nach einem langen Ball im Zweikampf durch und markierte aus der Strafraummitte das 1:0. Gerade einmal drei Minuten danach platzierte Yannik Wex einen Freistoß aus 18 Metern direkt im Rüssinger Netz, die Zeichen standen auf Sieg. Nur 120 Sekunden danach allerdings der Knackpunkt des Spiels: Nach einem Foul von SGE-Schlussmann Harald Czyzewski traf Yunus Hakan Kavak per Elfmeter zum 1:2 für sein Team. Die Eintracht verlor jetzt merklich die Ordnung und stand es bereits Mitte der ersten Hälfte 2:2, Ivica Dzijan hatte Czyzewski aus spitzen Winkel überlupft. Die steigende Verunsicherung nutzten die Hausherren, die nun natürlich Aufwind hatten, für zwei weitere Tore. Halil Ibrahim Anil (34.) und Semir Borobovac (45.) sorgten für den ernüchternden Pausenstand von 2:4 aus Kreuznacher Sicht. Erst in den letzten fünf Minuten vor dem Pausenpfiff konnte die Eintracht sich wieder in Szene setzen, hatte durch Wex und Satici gute Möglichkeiten gehabt, den Spielstand wieder zu egalisieren.

 

Mit der zweiten Hälfte kehrte wieder mehr Ruhe bei den Gästen ein. In einem Spiel auf Augenhöhe neutralisierten sich die beiden Kontrahenten mehr oder weniger. Der nächste Treffer im Spiel gehörte dann wieder der SGE, fiel aber erst in der 78. Minute. Niklas Paulus, der für Henrik Sperling ins Spiel gekommen war, musste nach einem abgewehrten Schuss von Yannik Wex nur noch aus kurzer Entfernung abstauben und verkürzte auf 3:4. Die beste Chance zum späten Ausgleich hatte schließlich in der 85. Minute Daniel Pflüger, der aus vollem Lauf den Ball knapp über die Latte drosch.

 

Leider konnte die Eintracht nicht an die überragende Leistung aus dem Derby gegen Bingen anknüpfen, mit 40 Punkten und Platz sieben in der Tabelle segelt man aber weiterhin in ruhigen Gewässern und kann sich von Sorgen um den Klassenerhalt fernhalten.

 

Zuschauer: 80

 

Die Aufstellung der Eintracht:

Czyzewski – Pflüger, Baumann, Simioanca, Flühr – Missal, Baltateanu, Darcan, Sperling (72- Paulus) – Satici (62. Satici), Wex

21.04.2018 – Eintracht II demontiert Alsenztal

 

Eine beeindruckende Vorstellung lieferte die Reserve der SGE am 25. Spieltag der Bezirksliga Nahe. In Hochstätten, bei der SG Alsenztal, ließ man hinten fast nichts zu und zeigte sich beim 7:0 (4:0) in bester Torlaune.

 

Gerade einmal sieben Minuten dauerte die Gegenwehr der Gastgeber an, da traf Rouven Kraus aus spitzem Winkel zum 1:0 für die SGE und eröffnete das muntere Schießen. Zehn Minuten später setze Michael Gilles zu seinem ersten von drei Treffern an und versenkte den Ball aus der Strafraummitte im Alsenztaler Netz. Schon in der der 22. Minute legte Kraus sein zweites Tor mit einer schönen Volleyabnahme nach einer Flanke von Christian Scharnow nach. Kurz vor der Pause schraubte Amare Fitwi den Spielstand auf 4:0 hoch (40.), spätestens jetzt konnte man von einer Vorentscheidung sprechen. Von Alsenztal war bis dahin nicht viel zu sehen.

 

Das sollte sich auch nach dem Wechsel nicht ändern. Die Eintracht hatte weiterhin die Partie unter Kontrolle, legte noch weitere drei Treffer nach. Immerhin dauerte es fast eine Viertelstunde, bis es wieder etwas zu bejubeln gab, denn erneut war es Michael Gilles, der das 5:0 einschob (59.). Dafür schnürte er nur vier Minuten später seinen Dreierpack und traf zum 6:0. Den Schlusspunkt in Sachen Toreschießen setzte in der 70. Minute der eingewechselte Jan-Eric Weyrich zum 7:0-Endstand. Danach ließ es die Eintracht, wohl auch den sommerlichen Temperaturen geschuldet, etwas langsamer angehen und „begnügte“ sich mit diesem klaren Spielstand.

 

Zuschauer: 80

 

Die Aufstellung der Eintracht:

M. Becker – Lamb (46. Weyich), Scharnow (46. Azzaoui), Hoffmann, Wagner, Kraus (65. D. Gilles), Oertel, Fitwi, M. Gilles, Huth, S. Darcan

 

19.04.2018 - Missal und Pflüger bleiben bei der Eintracht

 

Eine gute Nachricht gibt es zum Thema Kaderplanung 2018/19:
Die Defensivspieler Pascal Missal und Daniel Pflüger habe ihre Zusage für ein weiteres Jahr bei der SGE gegeben. Wir freuen uns und wünschen weiterhin viel Erfolg im blau-weißen Trikot.

18.04.2018 - Derbysieg in Unterzahl

 

Gegen einen Lokalrivalen gewinnt man besonders gerne - vor allem dann, wenn es auf solch spektakuläre Weise geschieht wie beim heutigen Nachholspiel der SGE in Bingen. 

 

Die Gastgeber erwischten einen perfekten Start, führten nach Toren von Axel Neumann (1.) und Philipp Schrimp (10.) schnell mit 2:0. Noch in der ersten Hälfte konnte Yannik Wex den Anschluss herstellen und markierte mit einem Seitfallzieher das 1:2 für die Eintracht. Der Schock erfolgte noch vor dem Halbzeitpfiff: In der 37. Minute kassierte SGE-Verteidiger Fabian Scheick nach einer Notbremse die Rote Karte, von nun an ging es zu zehnt weiter.

 

In der zweiten Hälfte zeigte die Eintracht dann aber eine tolle Moral. Zwar bauten die Binger ihre Führung schnell durch einen Treffer von Burak Tasci wieder auf zwei Tore aus (49.), anschließend zeigte die Eintracht aber wahren Kampfgeist und brachte sich zurück ins Spiel: SGE-Kapitän Deniz Darcan sorgte per Doppelschlag für den Ausgleich (52. und 56.) und nur drei Minute später traf der ehemalige Hassia-Spieler Alexandru Baltateanu tur erstmaligen Führung der Kreuznacher Elf. Diese wurde bis zum Schluss aufopferungsvoll von der SGE verteidigt, sodass man mit drei Punkte und dem grandiosen Derbysieg zurück in die Kurstadt fahren durfte. 

15.04.2018 – Drei Tore reichen nicht zum Sieg

 

Keinen leichten Gegner empfing die Eintracht am 28. Spieltag, denn mir dem drittplatzierten FC Speyer kam eine der Spitzenmannschaften der Verbandsliga Südwest. In einer torreichen Begegnung reichten drei Treffer leider nicht, um die drei Zähler m Friedrich-Moebus-Stadion zu behalten, nach 90 Minuten und einem 3:3 (3:1) musste man sich die Punkte teilen.

 

Auch wenn die Speyrer als Favorit in das Spiel starteten, sahen die rund 120 Zuschauer eine Partie auf Augenhöhe, die besseren Offensivaktionen hatte jedoch die SGE. In der 14. Minute nutzte Henrik Sperling eine Flanke von Pascal Missal dann und netzte aus der Strafraummitte ein. Die Eintracht beherrschte das Geschehen, dennoch trafen die Gäste etwas überraschend in der 34. Minute durch Max Lieberknecht zum 1:1. Wenig beeindruckt blieb die Eintracht im Vorwärtsgang, und schließlich gab es ja noch „Zwei-Tore-Wex“. Wieder einmal traf er innerhalb von kürzester Zeit doppelt, stellte in den Spielminuten 36 und 38 eine 3:1-Führung für sein Team her. Erst verwertete er einen abgewehrten Torschuss von Henrik Sperling, dann traf er nach Vorarbeit von Adrian-Daniel Simioanca. So durfte man beruhigt in die Pause gehen.

 

Die zweite Halbzeit verlief zunächst so, wie die erste geendet hatte: Die Eintracht ließ war die bessere Mannschaft, hatte mehr Zug zum Tor als die Gäste. Nach einer guten Stunde sollte sich aus unerklärlichen Gründen dieser Eindruck ändern. Der FC kam besser ins Spiel und die SGE verlor allmählich die Ordnung. Dennoch dauerten die Kreuznacher Sieghoffnungen bis zur 80. bzw. 81. Spielminute an. Milot Berisha köpfte erst nach einer Ecke unbedrängt zum 2:3 ein, anschließend traf es aus 25 Metern mit einem strammen Schuss unter die Latte zum 3:3-Ausgleich. Innerhalb von 60 Sekunden brachte sich die SGE um den Lohn für eine überzeugende Stunde guten Fußballs! Sogar die Möglichkeit für ein Happyend wurde am Ende nicht genutzt, denn in der 86. Minute verschoss Eintracht-Kapitän Deniz Darcan einen Strafstoß…

 

„Am Ende musst du noch froh über das Unentschieden sein, aber insgesamt haben wir zwei Big Points liegen lassen“, stellte nach dem Spiel SGE-Coach treffend fest.

 

Die Aufstellung der Eintracht:

Czyzewski – Missal, Baumann, Simioanca, Scheick – Sperling, Kurtoglu, Bayir (84- Flühr), Darcan – Wex, Schneider (90. Satici)

15.04.2018 - Last-Minute-Niederlage in der Bezirksliga

 

Keinen guten Tag erwischte unsere zweite Mannschaft bei ihrem heutigen Spiel gegen den TSV Lalo-Laubenheim. Nach einer von beiden Teams schwachen ersten Hälfte erspielte sich die SGE in Durchgang zwei ein klares Chancenplus, hätte unter anderem durch Glody Kuba und Julius Oertel klar in Führung gehen können. Am Ende kam es sogar noch schlimmer: In der 90. Minute wurde ein Ball Nico Richter aus 30 Metern lang und länger und segelte über SGE-Keeper Marc Becker zum 1:0 der Gäste in das Netz, was gleichbedeutend mit dem Endstand war.

 

Die Aufstellung der Eintracht:

M. Becker -  Lamb, Azzaoui, Wagner (66. Fitwi), M. Gilles, Hoffmann, Oertel, S. Becker, Kuba, Scharnow (79. D. Gilles), S. Darcan (90. Weyrich)

04.04.2018 - Gemeinsam für den Jugendfußball

 

Am gestrigen Dienstag lud die Eintracht gemeinsam mit dem TuS Winzenheim und dem TuS Hackenheim zur Pressekonferenz im Sporttreff am Friedrich-Moebus-Stadion ein. Nach Erläuterungen der ersten Vorsitzenden der drei Vereine, Klaus Meffert (SGE), Rainer Winkels (Winzenheim) und Moris Knoche (Hackenheim) sowie dem künftigen Jugendkoordinator der SGE, Dieter Müller, stellten sich die Verantwortlichen den Fragen der anwesenden Presse. Folgt dem Link zum ausführlichen Artikel bei  FuPa.net...

31.03.2018 - Pflichtsieg in der Pfalz

 

Beim heutigen Nachholspiel gegen den Tabellenletzten, den SV Herschberg, erfüllte die Eintracht ihre "Pflichaufgabe" und gewann klar mit 4:1, obwohl man noch einige Chancen liegen ließ. Die Treffer, die der SGE drei wichtige Punkte zum Osterfest bescherten, steuerten Yannik Wex (2), Henrik Sperling und Sebastian Baumann bei.

29.03.2018 – Alles im grünen Bereich am Gründonnerstag

 

Kurz vor Ostern, am diesjährigen Gründonnerstag, musste die zweite Mannschaft der Eintracht zu ihrem Nachholspiel des 18. Spieltages gegen den FCV Merxheim in Bad Kreuznach-Winzenheim antreten. Nach Abpfiff legte man sich die drei Punkte dann auch ins Osternest, auch wenn dies eine Zeit lang nicht so aussah.

 

Die Gastgeber aus dem oberen Tabellendrittel gingen als Favorit in die Begegnung gegen den Tabellenzwölften, der sicher jeden Punkt zum Klassenerhalt gebrauchen kann. Nach wenigen Minuten der Eingewöhnung schien das Spiel den erwarteten Lauf zu nehmen. Bereits in der neunten Minute netzte Henrik Sperling nach einem Pass von Brian Huth zum 1:0 der Gastgeber ein. Die Kombination dieser beiden Spieler zeigte sich kurz darauf erneut erfolgreich: Einen Freistoß von Huth brachte Sperling mit dem Kopf im Gehäuse von FCV-Schlussmann Alexander Mattern unter (16.). So weit, so gut, sollte man meinen. Wie schnell sich das Blatt drehen kann, zeigten dann aber die Spielminuten 20 bis 36, in denen die Merxheimer den Spielstand wieder egalisieren konnten. Vollkommen überraschend fiel zunächst der Anschlusstreffer, Max Herbort traf mit einem Freistoß aus 20 Metern direkt und eine gute Viertelstunde später glich Keven Lang-Lajendaecker zum blau-weißen Unglück aus. Mit diesem Unentschieden ging es in die Pause, in der SGE-Couach Ercan Ürün eine Ansprache mit entsprechender Stimmung hielt, in der er sogar mit seiner Nicht-Teilnahme an der anschließenden mannschaftsinternen Osterfeier drohte.

 

Eine „Drohung“, die ihre Wirkung nicht verfehlte! Nach der Pause zeigte sich die Eintracht wieder engagierter und zeigte, wer hier den Platz als Sieger verlassen wollte. Als „Dosenöffner“ musste dann aber ein Standard herhalten. In der 58. Minute wurde Niklas Schneider im Merxheimer Strafraum regelwidrig gestoppt, Brian Huth zeigte sich treffsicher vom Punkt – 3:2 SGE! Vier Minuten später zeigte Schneider dann mit seinem 4:2, dass er nicht nur als Vorbereiter, sondern auch als Torschütze glänzen kann, vorbereitet hatte den Treffer Rouven Kraus. War der Widerstand der Gäste jetzt noch nicht ganz gebrochen, so war er es spätestens nach Spielminute 78: Sami Azzaoui marschierte auf der rechten Seite sehenswert an allen Gegnern vorbei in den 16er und platzierte einen strammen Schuss direkt unter die Latte zum 5:2 für die Eintracht. Das halbe Dutzend machte kurz vor dem Ende der eingewechselte Jan-Eric Weyrich voll, der eine Vorlage von Sami Azzaoui zum 6:2 verwertete (88.). Der einzige Wehmutstropfen war diesem Spiel war die Verletzung von Giuliano Kübler in der 58. Minute, nach der er mit Verdacht auf eine Außenbandverletzung ausgewechselt werden musste.

 

Osterfeier gerettet, drei Punkte im Nest und vorübergehend der zweite Tabellenplatz – (fast) alles im grünen Bereich am Gründonnerstag.

 

Die Aufstellung der Eintracht:

 

Tullius – Lamb, Azzaoui, Wagner, Kübler (58. Kraus), Oertel (46. Scharnow), Sperling, Schneider (80. Weyrich), Huth, M. Gilles, S. Darcan

25.03.2018 -  Eintracht II kann noch gewinnen

 

Der 22. Spieltag der Bezirksliga Nahe sollte nach den enttäuschenden Ergebnissen der letzten Partien endlich die Wende bringen. Auch wenn die 90 Minuten nicht immer ein Hingucker waren, so wurde dieser Auftrag umgesetzt, denn gegen den VfL Weierbach hieß es am Ende 3:1 (2:1) für die SGE.

 

Die Gäste aus dem Tabellen-Mittelfeld waren bemüht mitzuspielen, ohne jedoch ein hohes Risiko durch eine zu offensive Spielweise einzugehen. So hatte die Eintracht erwartungsgemäß mehr Ballbesitz, konnte die Weierbacher aber nicht ausreichend unter Druck setzen. Nach einer knappen Viertelstunde dann die Überraschung: Mit der ersten Chance in diesem Spiel gingen die Gäste durch Stefan Schlosser in Führung (13.). Ein moralischer Rückschlag für die SGE? Keineswegs! Mit der ersten Aktion nach dem Anstoß wurde direkt ausgeglichen. Brian Huths Flachschuss aus der Drehung passte flach in die linke Torecke. Dieser Treffer gab den Gastgebern noch mehr Sicherheit. Eine überlegene Eintracht ließ aber weitere Chancen vermissen und als sich alle schon auf die Halbzeitpause eingestellt hatten, brachte Eintracht-Kapitän Julius Oertel nahe der Grundlinie den Ball in die Strafraummitte, wo Michael Gilles von der Weierbacher Verteidigung sträflich allein gelassen wurde und unbehelligt zum 2:1 einschießen konnte (45+1).

 

Der zweite Durchgang zeigte sich über lange Zeit ebenfalls ohne große Höhepunkte, denn der VfL ging mit den wenigen Torschüssen, die ermöglicht wurden, recht schlampig um. Die knappe Führung der Eintracht schien nicht wirklich in Gefahr zu geraten. Dass es zum Schluss gar nicht mehr spannend werden konnte, war schließlich den Jokerqualitäten von Amare Fitwi zu verdanken: In der 80. Spielminute für Giuliano Kübler gekommen netzte er in der 86. Minute zum 3:1 und damit der Entscheidung in diesem Spiel ein.

 

Auch wenn dieser Sieg nicht mit Glanz und Gloria eingefahren wurde, so ist er doch immens wichtig für das Selbstbewusstsein unserer Bezirksligatruppe und sorgt dafür, dass man im Rennen im die vorderen Plätze nicht vollkommen abreißen lassen muss.

 

Die Aufstellung der Eintracht:

 

M. Becker – Lamb, Hoffmann, Wagner (67. Azzaoui), Kraus (47. S. Becker), Kübler (80. Fitwi), Oertel, Huth, M. Gilles, Kuba, S. Darcan

24.03.2018 – Keine Punkte trotz starker Leistung

 

„Fußball ist Ergebnissport. Vom Schönspielen kannst du dir nichts kaufen.“, stellte SGE-Kapitän Deniz Darcan nach der unglücklichen Niederlage seiner Mannschaft gegen den Tabellenführer Arminia Ludwigshafen fest. Die Eintracht war insgesamt nach einer der besten Saisonleistungen das bessere Team gewesen, musste sich aber mit 1:2 (0:1) geschlagen geben.

 

Die heftige „Last-Minute-Niederlage“ gegen RWO Alzey (0:4) schien das Team von Trainer Patrick Krick gut verdaut bzw. aufgearbeitet zu haben, denn die Eintracht zeigte sich gegen die Gäste aus der Rheinpfalz dynamisch und übernahm gleich die Initiative auf dem Feld. So war es wenig verwunderlich, dass die SGE die erste riesen Chance zur Führung verbuchte. Niklas Paulus hob den Ball aus fünfzehn Metern über Arminia-Schlussmann Urban, die Kugel jedoch landete an der Latte (11.). Zu allem Unglück knickte Paulus bei dieser Aktion um und musste ausgewechselt werden. Für ihn kam Henrick Sperling ins Spiel. Auch anschließend verzeichnete die Heimmannschaft mehr Ballbesitz und kontrollierte das Geschehen. In der 34. Spielminute zeigte die Arminia aber ihre ganze Abgezocktheit: Mit der ersten Chance gingen die Gäste direkt in Führung. Tim Amberger ließ mit seinem Flachschuss von der Strafraumecke SGE-Torwart Harald Czyzewski keine Chance. Nach diesem Rückschlag beobachteten die 250 Zuschauer eine ausgeglichene Partie, eine Gelegenheit, den Spielstand wieder zu egalisieren, bot sich der Eintracht leider nicht mehr.

 

Auch der zweite Durchgang gestaltete sich zunächst ausgeglichen, erst im Laufe der Zeit erarbeitete sich das Team in blau-weiß ein Übergewicht. Ab der 78. Minute sollte es sogar noch einfacher werden, denn nach grobem Foulspiel musste Arminia-Spieler Joshua Hofmann mit glatt Rot frühzeitig vom Feld. Wie gesagt „sollte“ es leichter werden, denn das Gegenteil war der Fall. Nach nur drei Minuten in Unterzahl zeigten sich die Ludwigshafener nach einem Ballverlust der Eintracht im Mittelfeld umschaltschnell und Tim Amberger traf erneut für seine Mannschaft zum 2:0 (81.). Dennoch hätte mit ein wenig mehr Glück im Abschluss dieses Spiel nicht verloren werden müssen. In der 85. Minute hatten erst Yannik Wex, dann René Mecking und schließlich Niklas Schneider Topchancen, aus kürzester Entfernung den Anschlusstreffer herzustellen. Die Szene endete mit Schneiders Pfostenschuss. Das natürlich viel zu späte Tor für die SGE besorgte Deniz Darcan in der Nachspielzeit per Foulelfmeter, nachdem er regelwidrig im 16er festgehalten worden war.

 

Schließlich bleibt festzuhalten, dass die Leistung, abgesehen vom Torabschluss, in dieser Partie Hoffnung für die nächsten Spiele gibt. Immerhin blieb man jetzt schon zum dritten Mal in Folge ohne Punktgewinn.

 

Die Aufstellung der Eintracht:

 

Czyzewski – Missal, Simioanca, Pflüger, Flühr (81. Satici) – Mecking, Darcan, Baumann, Scheick – Wex, Paulus (15. Sperling, 72. Schneider)

14.03.2018 – Dautaj schießt die Eintracht ab

 

Nur vier Tage nach der verdienten Derbyniederlage gegen Alemannia Waldalgesheim, musste die Eintracht zum zweiten Mal gegen einen Gegner aus der Nachbarschaft auf den Fußballplatz. Beim Nachholspiel vom 18. Spieltag zeigte sich die SGE gegen RWO Alzey spielerisch verbessert, das Ergebnis drückte jedoch anderes aus – Vllaznim Dautaj sein „Dank“.

 

Die 250 Zuschauer sahen am Mittwochabend eine ersatzgeschwächte Eintracht, die zwar auf Torjäger Yannik Wex (Mandelentzündung) und Stammtorwart Harald Czyzewski (Knieprobleme) verzichten musste, aber dennoch mit den Gästen mithalten konnte. In einem Spiel auf Augenhöhe hatte die SGE sogar zunächst mehr Ballbesitz und ließ hinten nicht viel zu. Große Highlights ließ der erste Durchgang jedoch vermissen, daher ging man mit einem leistungsgereichten 0:0 in die Pause.

 

In Halbzeit zwei zeigte sich dann ein unverändertes Bild, das sich erst in der 71. Minute ändern sollte. Nach einem groben Foul von SGE-Spieler Alexandru Baltateau an RWO-Kapitän Kevin Boos musste der Eintrachtler mit glatt Rot vom Feld – der Knackpunkt der Partie. In Unterzahl bemühten sich die Gastgeber zwar, sich nicht nur hinten reinzustellen, aber genau das sollte ihnen in den letzten Minuten zum Verhängnis werden. Drei erfolgreich durch Vllaznim Dautaj abgeschlossene Konter innerhalb von nur sechs Minuten vernichteten die Kreuznacher Hoffnungen auf zumindest einen Punkt. Als wäre dies noch nicht genug gewesen, holte sich Dautaj in der Nachspielzeit sogar noch einen vierten Treffer ab. SGE-Schlussmann Romano Tullius hatte Ex-Eintrachtler Florian Unckrich im Strafraum gelegt. Den Elfmeter verwandelte der Alzeyer Top-Torjäger sicher.

 

Eine passable Leistung wir nicht mit Zählbarem belohnt – zu Hause ein Derby gewinnen, das fällt der Eintracht immer noch schwer.

 

Die Aufstellung der Eintracht:

 

Tullius – Flühr, Simioanca, Baumann, Pflüger – Missal, Darcan, Baltateanu, Sperling – Satici (63- Mecking), Schneider (88. Lamp)

11.03.2018 – Eintracht II blamiert sich gegen Brücken

 

Es sind diese „auf dem Papier so einfachen“ Spiele, die ein Fußballer meist hasst. Die alte Weisheit, dass gerade diese Partien oft die schwersten sind, bewahrheitete sich auch am 20. Spieltag der Bezirksliga Nahe. Die zweite Mannschaft der SGE, bis dahin beheimatet in der Spitzengruppe der Liga, traf auf Kellerkind FC Brücken und unterlag nach einer schwachen Leistung mit 2:3 (2:1).

 

„Die schlechteste Leistung der Saison“ – das ist nicht etwa eine Wiederholung des Zitates von Patrick Krick nach dem Derby gegen Waldalgesheim, sondern die Beurteilung des Trainerduos Ürün/Becker nach dem Auftritt ihres Teams. Schon früh musste sich unser Bezirksligateam mit einem Rückstand auseinandersetzen. Michael Dziubany hatte die Gäste in der 4. Minute in Front gebracht. Ein ungünstiger Beginn, allerdings gruben sich die Sorgenfalten der Kreuznacher zunächst nicht allzu tief in die Gesichter, denn dank Niklas Paulus´ Doppelpack in den Minuten 35 und 43 schien man trotz einer eher schwachen Leistung zur Halbzeitpause auf die Siegesstraße eingebogen zu sein.

 

Der zweite Durchgang zeigte jedoch, dass es bei den Gastgebern durchaus noch schlechter ging, viel Ballverluste und keine durchdachten Angriffsaktionen ließen die SGE vollkommen harmlos werden. Dazu kam, dass die Innenverteidigung häufiger nicht diese Bezeichnung verdient hatte. Immer wieder kamen die Brückener mehr oder weniger unbedrängt zu Schussmöglichkeiten. Die Gäste wussten dann auch zwei dieser Chancen zu nutzten: Kurz nach der Pause markierte Pascal Geibel den Ausgleich zum 2:2 (53.), und zwanzig Minuten vor Schluss legte Bernd Konrad sogar den 3:2-Siegtreffer nach. Auch in der verbleibenden Spielzeit fehlten der Eintracht die Mittel, hier noch etwas zu reißen und so musste man sich schließlich verdient geschlagen geben.

 

Immerhin: Wenigstens „mussten“ nur ca. 30 Zuschauer Zeuge dieses „Dramas“ werden…

 

Die Aufstellung der Eintracht:

 

M. Becker – Lamb, Azzaoui (65. S. Darcan), Hoffmann, Wagner (59. Gilles), Kraus, Kübler, Oertel, Sperling, Paulus, Özsoy (72. Huth)

10.03.2018 – „Derby-Heimfluch“ schlägt wieder zu

 

„Derbytime“ – so hieß es am 24. Spieltag der Verbandsliga Südwest wieder einmal, denn die Alemannia aus Waldalgesheim war zu Gast im Friedrich-Moebus-Stadion, und zum Unmut der Eintracht-Anhänger sollte dem Team von der Waldstraße die Revanche für die Hinspiel-Niederlage gelingen.

 

„Das war die schlechteste Leistung in dieser Saison.“  - so brachte es Eintracht-Trainer Patrick Krick auf den Punkt. Bei den Hausherren lief nicht viel zusammen, man fand nicht richtig in Spiel und machte viele Fehler. Auch der Kampfeswille, der gerade in einem Derby gefordert ist, war nicht wie beispielsweise in Kandel zu sehen. Und so reichte eine durchschnittliche Leistung der Alemannia, um die Zähler mitzunehmen. Sehenswert war dabei das 1:0 der Gäste in der 14. Minute, in der Patrick Walther einen Eckball direkt in das Gehäuse von SGE-Keeper Harald Czyzewski bugsierte, der dabei nicht gut aussah. Das große Aufbäumen der Blau-Weißen blieb aus. Im Gegenteil: Kurz vor der Halbzeitpause legte Jannik Kern sogar noch das 2:0 für seine Mannschaft nach (40.) und ließ die Kreuznacher Gesichter noch länger werden.

 

In Durchgang zwei bekamen die rund 250 Zuschauer dann weiterhin zähe Fußballkost geboten, in der lediglich Niklas Schneider in der 60. Minute einen halbwegs guten Torschuss auf den Kasten, den Pasquale Patria jedoch ohne Mühe entschärfen konnte. Weitere nennenswerte Offensivaktionen der Eintracht? Fehlanzeige! Die Alemannia musste nicht mehr tun, die SGE konnte (?) nicht mehr machen und so blieb es bis Spielende beim Stand von 0:2 aus Kreuznacher Sicht.

Etwas Aufmunterndes zum Schluss? Es kann eigentlich nur besser werden!

 

Die Aufstellung der Eintracht:

 

Czyzewski – Flühr, Baumann, Simioanca, Pflüger – Darcan, Kurtoglu (59- Bayir), Baltateanu, Missal – Schneider, Satici (46. Paulus)

02.03.2018 - Spielabbruch im Derby

 

Gerade einmal eine knappe halbe Stunde durften die Zuschauer im dichten Schneegestöber das Derby der Hassia gegen die Eintracht auf dem Kunstrasenplatz in Bingen-Büdesheim genießen, da brach Schiedsrichterin Ines Appelmann die Partie beim Stand von 0:0 ab. Grund dafür war der immer stärker werdende Niederschlag, der nicht nur die Linien unkenntlich, sondern auch den Platz extrem rutschig machte. So sollten mögliche Verletzungen der Spieler durch das schlüpfrige Geläuf vorgebeugt werden.

Das Spiel wird am 18. April um 19:30 Uhr nachgeholt.

27.02.2018 - Eintracht-Quartett in der Elf der Woche

 

Den starken Auftritt in Kandel honorieren die User auf FuPa.net gleich viermal. Neben Doppeltorschütze Yannik Wex haben es auch SGE-Kapitän Deniz Darcan, Beytullah Kurtoglu und Nils Flühr in die Auswahl der besten Spieler geschafft. 

Wir sagen herzlichen Glückwunsch, Männer!

25.02.2018 – Eintracht II holt den nächsten Dreier

 

Auch das zweite Punktspiel des Jahres 2018 konnte die zweite Mannschaft der Eintracht gewinnen. Strahlende Sonne, aber ein äußerst kalter Wind empfingen die rund 50 Zuschauer in Winzenheim zum Bezirksligaspiel Eintracht gegen die SG Weinsheim. Gegen das Team aus dem Tabellenkeller zeigte sich die SGE konsequenter in der Chancenauswertung, denn vor allem in der ersten Hälfte hatten die Gäste mehrere gute Möglichkeiten. Immer wieder scheiterten sie allerdings an den eigenen Nerven oder Eintracht-Keeper Marc Becker, der eine gute Partie spielte. Die Gastgeber machten vor, wie es besser geht, denn aus vier Möglichkeiten resultierten zwei Treffer. Dem Tor von Marius Wagner aus der neunten Minute folgte eine knappe halbe Stunde später das 2:0 durch Niklas Schneider (37.).  Möglichkeiten zu Ausgleich wurden von Weinsheim wie gesagt nicht genutzt.

 

In der zweiten Hälfte hatte die Eintracht die Offensivbemühungen der Gäste noch besser im Griff. Klare Chancen bekam man auf der anderen Seite zunächst aber nicht unbedingt zu sehen. Niklas Schneider zeigte dann in der 76. Minute, dass es auch ganz einfach gehen kann, als er aus 18 Metern einfach abzog und er Ball im rechten Torwinkel zum 3:0 einschlug. Damit sollte die Entscheidung in dieser Partie entschieden sein, zumal nur drei Minuten später René Mecking das 4:0 nachlegte. Dass es trotzdem noch einmal ein bisschen spannend wurde, lag an zwei Treffern des Weinsheimers Denis Bischof (82./88.), die allerdings zu spät fielen, um den Heimsieg der SGE ernsthaft zu gefährden.

 

Damit rückt die Eintracht mit ein bzw. zwei Spielen mehr als die Konkurrenz zunächst auf den dritten Tabellenplatz hinter Hoppstädten/Weiersbach und Hackenheim vor.

25.02.2018 – Eintracht macht den Stich im Bienwald

 

Am 22. Spieltag machte sich die Eintracht auf den Weg in die Pfalz zum FC Bienwald Kandel. Bei eisigem Wind sorgte die SGE beim eigenen Anhang dafür, dass einem zumindest ums Herz wurde, denn dank einer konzentrierten Leistung erspielte man sich beim 4:0-Sieg die drei Punkte.

 

Die Hausherren, die in der Hinrunde noch der SGE das Leben schwergemacht hatte, indem sie auf dem Kunstrasenplatz in Winzenheim durch Tore in der 67. und 88. Minute siegten, sollten dieses Mal angenehmere Erinnerungen hinterlassen. Grund dafür war eine starke Leistung der Eintracht, die sich vor allem einer stabilen Abwehr zeigte. Aber auch vorne zeigte man sich abschlussstärker als noch eine Woche zuvor beim Heimspiel gegen Fußgönheim (2:2).

 

Nicht einmal eine Viertelstunde dauerte es, bis Yannik Wex dort weitermachte, wo er am letzten Spieltag aufgehört hatte, nämlich mit dem Toreschießen. In der 14. Minute netzte er nach einem Zuspiel von Daniel Pflüger zum 1:0 der Gäste ein und nur fünf Minuten später setzte er sich an der Strafraumgrenze gegen drei Gegner durch und traf zum 2:0 (19.). Weitere Tore sollte im ersten Durchgang zwar nicht mehr fallen, jedoch hatte man auch nicht den Eindruck, dass die zaghaften Offensivbemühungen der Gastgeber Früchte tragen würden.

 

Nach dem Seitenwechsel gab es dann eine kurze Phase, in der Kandel sichtlich bemüht war, durch den Anschlusstreffer, das Spiel wieder offener zu gestalten. Die wache SGE-Verteidigung sollten die Bienwälder jedoch nicht knacken können. Im Gegenteil: In der 67. Minute trat Eintracht-Kapitän Deniz Darcan nach einem Foul an Bahri Bayir zum Strafstoß an und verwandelte sicher – 3:0 für die Nahestädter! Damit war der Widerstand von Kandel gebrochen und der eingewechselte Niklas Paulus setzte in der 74. Minute sogar noch den vierten Kreuznacher Treffer und damit den späteren Endstand obendrauf.

 

Die Eintracht belohnt sich für eine überzeugende Leistung mit einem angemessenen Ergebnis, bleibt nah an der Spitzengruppe und sammelt vor allem die nächsten Zähler, um mit der Zone der Abstiegsbedrohten weiter nichts zu tun haben zu müssen.

 

Die Aufstellung der Eintracht:

 

Czyzewski  Flühr, Pflüger, Simioanca, Missal  Baltateanu (83- Sperling), Bayir (77. Lamb), Kurtoglu, Darcan  Wex (69. Paulus), Satici

18.02.2018 – Punkteteilung zum Jahresauftakt

 

Das neue Jahr startete für die Eintracht am 21. Spieltag mit der Heimpartie gegen den ASV Fußgönheim. Auch wenn man erst zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit durch Yannik Wex den Ausgleich erzielte, dürfte man auf Kreuznacher Seite mit dem 2:2-Untschieden nicht ganz zufrieden sein.

 

Die SGE kam schnell gut ins Spiel und ließ hinten wenig zu, spielte eine ordentliche erste Halbzeit. Dass man nicht mit mehr Zählbarem als dem 1:0 durch Yannik Wex (7.) in die Halbzeitpause ging, lag an der mangelnden Verwertung der Chancen. Stellvertretend dafür seien ein Pfostenschuss aus der Strafraummitte -ebenfalls Wex- aus der 15. Minute und eine Großchance von Guerkan Satici, der den Ball alleine vor Gästekeeper Kevin Knödler diesem in die Arme schoss (28.), genannt. Scheinbar erfolgreicher war Satici dann kurz vor dem Halbzeitpfiff, sein Kopfballtor nach einer Flanke von Beytullah Kurtoglu fiel jedoch aus einer Abseitsposition. So mussten sich die Hausherren also mit einem knappen 1:0 zur Halbzeit begnügen.

 

In der zweiten Hälfe kamen die Gäste etwas besser in Spiel, dennoch gehöre die erste Chance in der 53. Minute wieder der Eintracht: Kurtoglus Schuss aus 20 Metern konnte Knödler jedoch festhalten. Nun folgten starke zehn Minuten der Fußgönheimer, die diese zu zwei Treffern nutzten und damit die Partie vollständig drehten. In der 57. Minute sorgte Arbenit Hoti für den Ausgleich, und nur drei Minuten danach brachte Ronald Kesselring seine Mannschaft in Führung. Nun lag es an der Eintracht, diese unglückliche Wendung zu verkrafteten und Moral zu beweisen. Dies sollte gelingen! Die Hausherren haderten nicht lange mit dem Schicksal, sondern bemühten sich immer wieder, neue Chancen zu kreieren. Das Glück des Tüchtigen hatte schließlich Doppeltorschütze Yannik Wex: In Spielminute 88 endlich brachte er im Fallen aus der Strafraummitte den Ball flach an den linken Innenpfosten, von wo er den Weg hinter die Linie fand – 2:2 für die SGE. Beinahe hätte es das große „Happyend“ gegeben, leider ging in der 90. Minute ein Kopfball von Sebastian Baumann nach einem Freistoß nur knapp über das Gästetor.

 

So bleibt festzuhalten, dass der späte Ausgleich ein Trostpflaster ist, jedoch aufgrund der deutlichen Mehrzahl an Chancen die Eintracht den beiden liegengelassenen Punkten nachtrauern dürfte.

 

Die Aufstellung der Eintracht:

 

Czyzewski – Scheick (69- Sperling), Baumann, Pflüger, Missal – Darcan, Baltateanu, Kurtoglu (73. Lamb), Flühr – Wex, Satici (58. Paulus)

18.02.2018 – Sieg im Nachholspiel

 

Der 18.02. stand für die zweite Mannschaft der Eintracht ganz im Zeichen des „Nachholens“. Auf dem Kunstrasenplatz in Bad Kreuznach-Winzenheim traf man als Fünftplatzierter der Bezirksliga Nahe auf den Dritten, den TuS Mörschied. In diesem Spitzenspiel durfte der blau-weiße Anhang nach 90 Minuten jubeln, auch wenn es nicht das ganze Spiel über nach einem Sieg ausgesehen hatte.

 

In einem Spiel auf Augenhöhe dauerte es bis zur Mitte der ersten Hälfte, ehe SGE-Kapitän Julius Oertel sein Team mit 1:0 in Führung brachte. Eine günstige Position, um die Gäste kommen zu lassen und auf Konter zu lauern – wäre nicht im direkten Gegenzug der Ausgleich durch Christian Abraham gefallen, der alleine vor Eintracht-Torwart Romano Tullius diesem keine Chance ließ. Glücklicherweise gerieten das Team von Trainer Ercan Ürün nicht in Schockstarre, sondern bemühte sich weiter um einen kontrollierten Spielaufbau. Dennoch ging man mit dem 1:1 in die Halbzeitpause.

 

In den zweite 45 Minuten war es vor allem die SGE-Defensive, die stabil stand und nicht mehr viel zuließ. Offensiv konnte man allerdings nicht sehr viel Druck aufbauen, sodass sich der Führungstreffer für die Eintracht nicht unbedingt angedeutet hatte. Ein Standard musste dafür herhalten: In der 73. Minute stand Christian Hoffmann goldrichtig und köpfte einen Eckball seines Namensvetters Christian Scharnow den Ball in das Mörschieder Tor.

 

Durch diesen wichtigen dreifachen Punktgewinn kann die SGE Kontakt zu Spitzengruppe der Bezirksliga halten und man darf gespannt bleiben, wohin die Reise für unsere Reserve noch geht.

 

Die Aufstellung der Eintracht:

 

Tullius – Scharnow, Azzaoui, Hoffmann, Wagner, Kraus, Kübler, Kosek, M. Gilles (71. Özsoy), Schneider (S. Darcan), Oertel

16.02.2018 - Ulrich Hoffmann verstorben

 

Die Sportgemeinde Eintracht trauert um ihren langjährigen früheren Präsidenten und zuletzt Ehrenvorsitzenden Ulrich Hoffmann, der in der Nacht von Donnerstag auf Freitag im Alter von 78 Jahren verstarb.

Seiner Familie gilt unser Mitgefühl.

 

Der Vorstand der Sportgemeinde Eintracht e.V. 1902 Bad Kreuznach 

31.01.2018 - Dieter Müller kommt zur Eintracht

 

Am gestrigen Dienstag wurde es festgemacht: Dieter Müller, aktuell Trainer beim Landesligisten  VfR Kirn, wird ab der Spielzeit 2018/19 Jugendkoordinator des Verbandsligisten SG Eintracht Bad Kreuznach. Die sportliche Leitung, vertreten durch Oliver Holste, Patrick Krick, Marc Killat und Andreas Paulus, konnte am Abend die feste Zusage des erfahrenen und geschätzten Coaches vermelden.

Von Beginn der Verhandlungen an hatte man auf beiden Seiten das Gefühl, dass es passen wird und man auf eine erfolgreiche Zukunft hoffen darf. Handlungsbedarf gibt es genug bei der SGE: Als Verbandsligist müsste die Eintracht drei Jugendmannschaften stellen, derzeit ist es nur ein C-Jugendteam. Das soll sich unter Müller schon zur nächsten Spielzeit ändern, sodass die Regularien des Südwestdeutschen Fußballverbandes dann erfüllt werden. Keine leichte Aufgabe, bei der sich der neue Jugendkoordinator auf die Unterstützung der sportlichen Leitung stützen darf.

22.01.2018 - SG Eintracht 4.0

 

Kurz nach dem Start der Wintervorbereitung stellte die Sportliche Leitung der SG Eintracht Bad Kreuznach, vertreten durch Trainer Patrick Krick, Co-Trainer Dimitri Mayer und die beiden Teammanager Marc Killat und Andreas Paulus, unter Beweis, dass die spielfreie Zeit nicht ungenutzt bleibt. Am vergangenen Montag wurde dem geschäftsführenden Vorstand um Clubpräsident Klaus Meffert das neue Konzeptpapier vorgestellt, das nicht nur Konkretes zur Spielzeit 2018/19 enthält. Auch Visionen bis ins Jahr 2022 sollen zeigen, wohin der Weg die Sportgemeinde führen könnte. Der Verein möchte dann am liebsten wieder in der Oberliga mitmischen, die zweite Mannschaft in der Landesliga platziert haben und sich über einen komplett besetzen Jugendbereich freuen – die Eintracht soll (wieder) eine Marke für die Stadt Bad Kreuznach werden!

Die „SG Eintracht 4.0“ will sich in den kommenden Jahren in den vier Bereichen „Aktivenbereich“, „Jugend“, „Infrastruktur“ und „Verein“ strukturell und personell besser aufstellen. Der aktuelle Stand der Dinge wurde von Marc Killat erläutert und Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt.

Im Aktivenbereich gibt es verschiedene Ansätze, die von möglichst baldigem Aufstieg bis hinzu einem Ausbildungsverein reichen, der vor allem auf Spieler aus der eigenen Jugend setzt. Personell wird sich hier nicht viel ändern: Sowohl der Sportliche Leiter Oliver Holste als auch Teammanager Marc Killat haben bereits ihre weitere Zusammenarbeit für die neue Saison zugesagt. Dazu kommt von Hassia Bingen Andreas Paulus, der ebenfalls als Teammanager mitarbeiten wird. Auch bei den Trainern setzt die SGE auf Konstanz: Patrick Krick und Dimitri Mayer und Harald Czyzewski bleiben der ersten, Ercan Ürün und Sascha Becker der zweiten Mannschaft erhalten.

Die Jugend soll schon sehr bald eine größere Rolle bei der SGE spielen. Hier gehen in der nächsten Saison mehrere Jugendmannschaften an den Start. Bereits im März wird eine neugegründete F-Jugend mit Trainer Florian Unckrich beginnen, der bereits in der Vergangenheit erfolgreich für die Eintracht-Jugend gearbeitet hat. Hierzu sind alle interessierten Kinder und Eltern eingeladen. Weitere Informationen zum Start der F-Jugend und zum Jugendkonzept folgen in Kürze.

Natürlich steht und fällt jedes Konzept nicht nur mit engagiertem und motivierten Personal, sondern auch mit den entsprechenden Geldmitteln. Vorstand und sportliche Leitung sind sich einig, dass die Finanzierung des SGE-Gesamtbudgets auf möglichst viele Schultern verteilt werden sollte. Gerade im Bereich der Jugend möchte sich Andreas Paulus daher beim Gewinnen neuer Sponsoren aktiv einbringen.

Mit der Stadt Bad Kreuznach und den im Friedrich-Moebus-Stadion angesiedelten Vereinen befindet man sich aktuell in Sachen „Infrastruktur“ hinsichtlich einer Verbesserung der Beleuchtung der Plätze im Austausch.

Auch als Verein möchte sich die SGE attraktiver machen. Durch die verstärkte Integration der Familien (vor allem der Jugendspieler) soll die Vereinskultur belebt, weitere Helfer gewonnen und gerne auch die Zuschauerzahl bei den Heimspielen erhöht werden.

Letztlich ist man sich bei den Verantwortlichen der Eintracht einig: „Es macht doch Spaß in einem Verein zu arbeiten, der die Bereitschaft besitzt, sich zu verändern!“

14.01.2018 - Futsal Kreismeisterschaft 2018: Eintracht nur Dritter in der Gruppenphase

 

Bei der Futsal Kreismeisterschaft 2018 musste sich die SGE mit einem frühzeitigen aus abfinden. Nach zwei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage belegte unsere Team leider nur den dritten Platz in der Gruppe A.

 

 

Die Ergebnisse der Eintracht im Einzelnen:

 

Eintracht - TuS Hackenheim 1:1

VfR Kirn - Eintracht 0:4

Eintracht - TuS Waldböckelheim 5:1

VfL Sponheim - Eintracht 2:0

 

Durch den Sieg des TuS Hackenheim gegen den VFL Sponheim konnten sich diese beiden Mannschaften für die Halbfinalspiele qualifizieren, die sie aber jeweils verloren.

 

Den Turniersieg schnappte sich letztlich der Vorjahressieger: die SG Meisenheim.

im Finale konnte sich der Titelverteidiger mit 3:0 gegen Karadeniz Bad Kreuznach durchsetzen und vertritt damit zum zweiten Mal in Folge den Kreis Bad Kreuznach bei den Futsal-Südwestmeisterschaften. 

JETZT MIT NEUEN DESIGNS

34. SPIELTAG DER

VERBANDSLIGA SÜDWEST

ASV Winnweiler - Eintracht

26.05.2018, 16:00 Uhr

Kunstrasenplatz Winnweiler

29. SPIELTAG DER 

BEZIRKSLIGA NAHE

TuS Mörschied -

Eintracht II 

20.05.2018, 15:00 Uhr

Rasenplatz Mörschied

Die aktuellen Ergebnisse der ersten Mannschaft:

Wenn du mehr als "nur" Fan sein willst:

SG Eintracht e.V. 1902    Bad Kreuznach
Clubhaus am Friedrich-Moebus-Stadion
55545 Bad Kreuznach

Tel.: 0671/28602

UNSERE PARTNER

Druckversion Druckversion | Sitemap
(c) SG Eintracht e.V. 1902 Bad Kreuznach